News & TermineKäthe Kollwitz Museum: Programm Juni 2017

Veranstaltungen und Termine im Käthe Kollwitz Museum

AUSSTELLUNGEN 

 

Kollwitz 2017 | 150. Geburtstag 
 
10. März – 5. Juni 2017
AUFSTAND! 
Renaissance, Reformation und Revolte 
im Werk von Käthe Kollwitz
 


13. Juni – 17. September 2017
Gustav Seitz:  
Ein Denkmal für Käthe Kollwitz
parallel dazu: 
Portraits und Selbstportraits 
aus der Kölner Kollwitz Sammlung
 
http://www.kollwitz.de/Presse_Informationen.aspx 
 
 
Besondere Öffnungszeiten auf einen Blick   
 
So, 4.6.2017,        Pfingstsonntag                11­–18 Uhr        // Öffentliche Führung: 15 Uhr 
Mo, 5.6.2017,        Pfingstmontag                11­–18 Uhr        // Öffentliche Führung: 15 Uhr 
Do, 15.6.2017,        Fronleichnam                11­–18 Uhr        // Öffentliche Führung: 15 Uhr 
 
Bitte beachten Sie, dass das Museum von Di, 6. Juni bis einschl. Mo, 12. Juni 2017 wegen Ausstellungsvorbereitungen geschlossen ist. 
 
 
 

VORTRAG

Mi 28.06.2017 | 18:30 Uhr | Vortrag | Sonderausstellung | Käthe Kollwitz Museum Köln   
» …in Anbetracht der Einfachheit dieser großen, unvergesslichen Frau« 
Entstehung und Kontext des Kollwitz-Denkmals von Gustav Seitz 
Das von Gustav Seitz (1906–1969) geschaffene Denkmal für den Kollwitz-Platz am Prenzlauer Berg in Berlin, 1956 vom Magistrat der Stadt in Auftrag gegeben und 1961 errichtet, ist Ausdruck seiner bildnerischen und kulturpolitischen Integrität in den vom Kalten Krieg geprägten Jahren. Das Denkmal vermittelt ein Bild der Künstlerin in klarer, lakonischer Formensprache: Seitz erstrebt Allgemeingültigkeit statt der geforderten Repräsentationsform. In seinen Vortrag vermittelt der Berliner Kunsthistoriker Dr. Jens Semrau, wie der weitreichende zeithistorische Kontext des Denkmals bis in die Gegenwart wirkt. 
Referent: Dr. Jens Semrau, Kunsthistoriker und Publizist 
Kosten: 7,50 €, erm. 4,50 € (inkl. Besuch der Ausstellung) 
 
 

 
 
ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN 
 
Do 01.06.2017 | 17.00 Uhr 
So 04.06.2017 | 15.00 Uhr 
Mo 05.06.2017 | 15.00 Uhr 
 
AUFSTAND! Renaissance, Reformation und Revolte im Werk von Käthe Kollwitz 
Im Jubiläumsjahr KOLLWITZ 2017 | 150. Geburtstag steht ein Schlüsselwerk des Kollwitz-Œuvre im Mittelpunkt einer großen Sonderausstellung: Die sieben Blätter des Zyklus »Bauernkrieg« vermitteln in mehrerlei Hinsicht den Aufbruch in eine neue Zeit. Die öffentliche Führung gibt Aufschluss über die Themen der Künstlerin: Renaissance, Reformation und Revolte im Werk von Käthe Kollwitz. 
Kosten: nur Eintritt 
 

 
 
Do 15.06.2017 | 15.00 Uhr 
So 18.06.2017 | 15.00 Uhr 
Do 29.06.2017 | 17.00 Uhr 
 
Gustav Seitz:  Ein Denkmal für Käthe Kollwitz 
Das wohl bekannteste Werk von Gustav Seitz ist das überlebensgroße Denkmal für Käthe Kollwitz, das der Bilderhauer 1956–61 nach einem Selbstbildnis der Künstlerin für den Kollwitz-Platz am Berliner Prenzlauer Berg geschaffen hat. Die aktuelle Sonderausstellung dokumentiert die Entwicklung der Plastik – von der ersten Idee über Werkzeichnungen und Modelle bis hin zum realisierten Kunstwerk – und gibt Aufschluss über den spannenden zeithistorischen Entstehungskontext des Denkmals. 
Kosten: nur Eintritt 
 
 

 
Do 22.06.2017 | 17.00 Uhr 
So 25.06.2017 | 15.00 Uhr 
 
Portraits und Selbstportraits aus der Kölner Kollwitz Sammlung 
Rund um den 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz stehen die Selbstbildnisse der Künstlerin im Fokus der ständigen Sammlung – und in Beziehung zu diesen Kollwitz-Portraits von Künstlern wie Gustav Seitz, Ernst Barlach oder Hedwig Weiß und Photographien von Philipp Kester, E.O. Hoppé oder Lotte Jacobi. 
Kosten: nur Eintritt 
 
 


Fr 16.06.2017 | 16.30 Uhr 
 
Eine unheroische Heldin?
Kollwitz + Campus. Die Plattform für Studierende   
Die Frage nach dem „Menschenbild in unserer Zeit“ wurde gerade für öffentliche Ehrenmäler im Nachkriegsdeutschland, sowohl Ost wie West, kontrovers diskutiert. Für sein Kollwitz-Denkmal hat sich Gustav Seitz offensichtlich von den Selbstportraits der Künstlerin leiten lassen, die ihre eigenen Gesichtszüge schematisiert in viele ihrer Frauendarstellungen hineingezeichnet hat und so zu einem allgemeingültigen Typus gelangte. Auch Seitz erstrebte statt der seinerzeit geforderten Repräsentationsformen Allgemeingültigkeit, die er durch eine klare Formensprache und präzis bemessene Monumentalität erreichen wollte. Ist ihm dies in seinem Kollwitz-Denkmal gelungen, ohne ein romantisiertes oder idealisiertes Bild der Künstlerin zu vermitteln?   
Neben einer Führung durch die Ausstellung bietet diese Veranstaltung Studierenden aller Fachrichtungen ein Forum für anregende Diskussionen. 
Kosten: Nur Eintritt 
 


ANGEBOTE FÜR KINDER 

 
So 04.06.2017 | 16.00 Uhr | Kinderführung ab 6 Jahren | Sonderausstellung 
Die Höfmännin geht um! 
Die „Hofmännin“, auch genannt die „Schwarze Anna“, war eine wichtige Frau in der Geschichte des mittelalterlichen Bauernkriegs. Mutig unterstützte sie die Armen im Kampf und wehrte sich tapfer gegen Ungerechtigkeiten. Käthe Kollwitz hat ihr ein furchtloses Gesicht gegeben ­– kannst du sie in ihren Bildern entdecken? Beim Rundgang durch die Ausstellung lernen wir die „Schwarze Anna“ kennen und begegnen noch weiteren furchterregenden Gestalten. Komm mit, wenn du dich traust!   
Kosten: nur Eintritt 

 

 
Sa 24.06.2017 | 14.00 – 17.00 Uhr | Samstagswerkstatt für Kinder ab 6 Jahren 
Du in 3-D
Käthe Kollwitz hat's getan, Gustav Seitz und Ernst Barlach: Bildhauern! Von allen dreien kannst du in unserer Ausstellung tolle Werke bewundern. Möchtest Du es auch versuchen? In der Samstagswerkstatt  verewigen wir uns selbst mit Modelliermasse. Wie möchtest du dich darstellen? Zeig dich im Sitzen – so wie Käthe Kollwitz in Gustav Seitz‘ Denkmal –, bei deinem liebsten Hobby oder in einer ganz außergewöhnlichen Pose. Bring einfach ein Foto als Vorlage mit und schon können wir loslegen! 
Kosten: € 5,00 (inkl. Materialkosten) 
Begrenzte Teilnehmerzahl! 
Anmeldung bis 2 Tage vor Beginn unter 0221 227-2602 oder museum@kollwitz.de 
 

Samstagswerkstatt im Käthe Kollwitz Museum © Käthe Kollwitz Museum Köln 
 


Gustav Seitz in seinem Atelier in der Akademie der Künste, Berlin, Pariser Platz, 1957, bei der Arbeit am Gipsmodell zum Kollwitz-Denkmal. Photo: Raddatz-Roski, Berlin © Gustav Seitz Stiftung, Hamburg 



Käthe Kollwitz,1906, Photo: Philipp Kester, Nachlass Kollwitz © Käthe Kollwitz Museum Köln